Im Hochzeitsfieber? Die 6 wichtigsten To-Dos für den großen Tag


Du hast einen Heiratsantrag bekommen?

Und nun kannst du es kaum mehr erwarten, bis du endlich Ja sagen kannst? Wir können deine Vorfreude gut verstehen! Damit dein großer Tag zu einem der schönsten in deinem Leben wird, solltest du dir genügend Zeit für deine Hochzeitsvorbereitungen nehmen. Doch wo am besten anfangen bei gefühlt tausend notwendigen Erledigungen? Wir verraten dir hier die 6 wichtigsten To-Dos, die auf deiner Hochzeitscheckliste ganz oben stehen sollten.

1. Budget festlegen

Zuerst solltest du dir überlegen, wie viel du für deine Hochzeit ausgeben möchtest. Wenn du keine Vorstellung davon hast, wie teuer Location, Essen, Musik und Co. sind, informierst du dich am besten darüber, was eine Hochzeit im Durchschnitt kostet. Vielleicht haben sich Freunde von dir erst vor kurzem das Jawort gegeben und können dich über ihre Ausgaben aufklären – so kannst du ein realistisches Budget festlegen.

Und keine Sorge, du musst nicht gleich ein halbes Vermögen für deine Hochzeit ausgeben – es geht auch unter 1.500 Euro. Setze am besten Prioritäten: Wofür möchtest du mehr bzw. weniger Geld ausgeben? Wenn dir z. B. die musikalische Rahmengestaltung mehr am Herzen liegt als der Blumenschmuck, kannst du bei der floralen Dekoration einsparen. So stellst du sicher, dass sich die Kosten für deine Hochzeit nicht in schwindelerregenden Höhen bewegen.

2. Hochzeitstermin fixieren

Hast du erst einmal entschieden, wie viel du für deinen großen Tag ausgeben möchtest, geht es endlich an die Details! An welchem Tag möchtest du heiraten? Je früher du einen konkreten Hochzeitstermin festlegst, desto besser!

Und sobald du dein Wunschdatum weißt, kannst du hübsch gestaltete Save-the-Dates verteilen. So sorgst du dafür, dass sich deine Familie und Freunde den großen Tag schon mal in ihrem Kalender vormerken und ihn sich frei halten.

Und die offiziellen Hochzeitseinladungen? Die haben ganz zu Beginn deiner Vorbereitungen noch etwas Zeit – denn zuerst musst du noch eine tolle Location finden…

Hochzeitslocation alte Scheune im Landhaus Siebe Hattingen

3. Location finden

Wo möchtest du deiner großen Liebe das Jawort geben? Eins ist klar: Es gibt viele wunderbar romantische Orte für eine Hochzeit. Ganz egal, ob du deine Hochzeit in einem festlichen Zelt, auf einer mittelalterlichen Burg oder einem romantischen Weingut feiern möchtest – am besten machst du dich früh genug auf die Suche nach einer geeigneten Location. Wenn du dich 6-12 Monate vor deinem ausgewählten Hochzeitstermin umzuschauen beginnst, hast du genug Zeit, um eine gute Wahl zu treffen.

Natürlich sollte dich die Location in erster Linie optisch überzeugen. Stelle aber auch sicher, dass es Übernachtungsmöglichkeiten für Gäste gibt, die eine längere Anreise haben oder gar aus dem Ausland kommen. Buche dazu am besten gleich eine bestimmte Anzahl von Zimmern in verschiedenen Größen und Preisklassen – so findet bestimmt jeder Gast das passende Zimmer!

4. Hochzeitsstil auswählen

Ebenfalls wichtig ist der Hochzeitsstil. Magst du es gerne romantisch verspielt, herrlich nostalgisch oder lässig-edel? Wenn du schon einmal auf einer Hochzeitsmesse warst, weißt du, wie wichtig der Stil einer Hochzeit ist. Zu den wohl beliebtesten Stilen zählen diese:

  • Boho-Stil – eine Kombination aus Elementen der 20er Jahre und der Hippie-Bewegung
  • Fine Art – ein detailverliebter, kunstvoller und edler Stil
  • Vintage – ein nostalgischer und verspielter Stil, der die 20er-70er Jahre aufleben lässt
  • Greenery – ein Hochzeitsstil, bei dem die Natürlichkeit mit viel Grün unterstrichen wird

5. Brautkleid und Anzug aussuchen

Du erwartest es kaum mehr, bis du dich endlich so richtig in Schale werfen und dein Brautkleid tragen kannst? Kein Wunder, schließlich ist dieser Moment für viele Frauen ein wahrgewordener Kindheitstraum! Doch es erweist sich als eine echte Mammutaufgabe, das passende Kleid zu finden. Die Auswahl an Stoffen, Farben, Längen und Brautkleid-Formen ist sehr groß. Auch hier gilt wieder: Je früher du mit der Suche beginnst, desto besser!

Für die Auswahl des Hochzeitsanzuges muss ebenfalls genug Zeit miteinberechnet werden. Schließlich möchte der frischgebackene Bräutigam neben seiner Herzensdame eine gute Figur machen. Der große Vorteil ist hier aber: An den Anzug werden deutlich weniger Erwartungen als an das Hochzeitskleid gestellt.

6. Trauringe kaufen

Die Auswahl deiner Trauringe ist eine wirklich wichtige Entscheidung. Diese solltest du auf jeden Fall ernst nehmen, denn schließlich wirst du das besondere Schmuckstück in Zukunft täglich tragen.

Besonders die Optik sollte hier natürlich deinen Geschmack treffen. Ob du dich für Eheringe in klassischem Gelbgold oder ausgefallenerem Rotgold entscheidest, liegt ganz bei dir. Wichtig ist aber nicht nur die Optik, sondern auch die Passform. Das Schmuckstück sollte wie angegossen am Finger sitzen. Berechne deshalb noch etwas Zeit ein, damit der Juwelier oder Goldschmied in Sachen Ringgröße noch einmal Hand anlegen kann.

Und das Wichtigste: keine Perfektion erwarten!

Deine Hochzeit muss perfekt sein? So darfst du nicht denken! Denn ansonsten machst du dir einen viel zu großen Druck bei deinen Vorbereitungen. Klar sollte dein großer Tag schön werden, aber mit Perfektionismus wirst du früher oder später an deine Grenzen stoßen. Also: Gehe die Hochzeitsplanung möglichst entspannt an! Du wirst sehen: Wenn du die wichtigsten To-Dos erst einmal erledigt hast, hast du schon viel gewonnen. Und deine Hochzeit wird ganz wunderbar!

Schreibe einen Kommentar